"Wesselburen kieken und Fööt verpedden"                           am Samstag, 09. November 2019

Zur Erkundung der Hebbelstadt Wesselburen mit Ruth Arnold als Stadtführerin und

anschließendem "Eiergrog-Seminar" in "De ole Dischlerie" trafen wir uns zunächst am

Blauort in Wesselburen. Nach der Begrüßung führte Frau Arnold uns durch den historischen Ortskern. Einst bestand Wesselburen aus 2 Warften. Durch den Jahrhunderte langen Kampf

gegen die Sturmfluten, entwickelte sich die Gemeinde zu einem typischen Dithmarscher Ort.

Vorbei an das sogenannte "Katzenschloss", hier betrieb eine ursprünglich Hamburger Familie eine "Luxus Katzenherberge", ging es hinauf zum "Klingberghof". Dieser Hof war über 225 Jahre Stammsitz eines der ältesten Dithmarscher Geschlechter. Und früher stand hier auf dem Klingberg die Sturmglocke, sie wurde bei Sturmfluten und Bränden geläutet.

An Hebbels Geburtshaus vorbei kamen wir zur St. Bartholomäus Kirche. Die Kirche liegt an der höchsten Stelle von Wesselburen auf einer Wurt. Ihr charakteristischer Zwiebelturm ist noch aus vielen Kilometern Entfernung zu sehen.

 

 

Nach dieser sehr interessanten Führung

  brachte uns Frau Arnold 

in "De ole Dischlerie"

zum "Eiergrog-Seminar".

 

 

Als Dankeschön

überreichte Hella Hinck

einen

Sarzbütteler Schlemmerkäse.

In den gemütlich, warmen Räumlichkeiten wurden wir zunächst vom Fachmann für Eiergrog,

Bruno Bahnsen, herzlich begrüßt. Seine Frau hatte für uns leckeren Kuchen und Kaffee  vorbereitet,

den wir in gemütlicher Runde genossen. Dann beschäftigten wir uns mit der Zubereitung eines "Dithmarscher Eiergrogs". In erwartungsvoller Runde wurde zunächst Eigelb mit Zucker geschlagen. Dieses sollte mit musikalischer Unterstützung doch lange 20 Minuten in Anspruch nehmen! Es ist schon erstaunlich, wie man die Herstellung dieses Getränks "zelebrieren" kann. Mit Musik und

Gesang ging die weitere Zubereitung voran.

Bis wir das Getränk genießen konnten, verging noch sehr viel Zeit. Zum krönenden Abschluss bekam jede Teilnehmerin ein "Eiergrog–Diplom" für die erfolgreiche Teilnahme am Eiergrog-Seminar, überreicht. Mit einem "Schlemmerkäse" bedankten wir uns bei Herrn Bahnsen und seiner Frau für diesen kurzweiligen und lustigen Nachmittag. Wir hatten sehr viel Spaß!

~  ~  ~  ~  ~  ~  ~  ~  ~

"Besichtigung der Dithmarscher Brauerei"                           am Donnerstag, 24. Oktober 2019

Zur Brauereibesichtigung in Marne trafen wir uns zunächst gegenüber auf dem Parkplatz.

Durch das große "Tor zum Glück" kommen wir auf das Brauereigelände. Hier wurden wir empfangen

und in zwei Gruppen aufgeteilt. Nach der Begrüßung und einer kurzen Einleitung führte unser Weg vorbei an großen Braukesseln und Zapfanlagen. Es ging rein und raus, Tür auf, Tür zu, von einer Halle

in die andere. Nach einer halben Stunde stehen wir wieder draußen und wir stellen uns zum Gruppenfoto auf. Nach dieser kurzweiligen und hochinteressanten Führung ging es in den "bayrischen Bierkeller". In gemütliche Runde genießen wir das "Dithmarscher Bier" und einen leckeren Imbiss.

~  ~  ~  ~  ~  ~  ~  ~  ~

"Erntedankfest" am Dienstag, 08. Oktober 2019

Unser diesjähriges Erntedankfest auf dem Saal im Nindorfer Hof

stand ganz im Zeichen von Gewürzen.

Frau Renate Frank, Dipl. Oecotrophologin, Master of Arts Umwelt & Bildung, sowie geprüfte Pharmareferentin und geprüfte Energieberaterin referierte zu dem Thema:

"Gesund und glücklich mit Gewürzen"

Passend zur Jahreszeit genossen wir zu Beginn dieser Veranstaltung

einen herzhaften Steckrübeneintopf. 

Frau Frank berichtete anschaulich über den Einsatz von Gewürzen für das Wohlbefinden oder auch bei akuten Schmerzen.  Überzeugend legte sie uns nah, dass mit Gewürzen wie Zimt, Vanille und Nelken die Stimmung verbessert werden kann und Ingwer sowie Chilli schmerzlindernd wirken, Curry schützt sogar gegen Alzheimer und Demenz. Einige von ihren Gewürzrezepten hat sie uns genau erläutert und deren Wirkung genannt. Zu mehr Mut bei den Gewürzen animierte uns Frau Frank. Sie sollten aber nur kurz mitgekocht und in vielseitiger Kombination angewendet werden. Am Ende verteilte Susanne Tollgreve-Prediger Kopien von den Gewürzrezepten, die zuvor vorgestellt wurden.

 

 

 

Wir haben viel gelernt

 und gingen zufrieden

mit vielen neuen Eindrücken

und guten Tipps nach Hause.

~  ~  ~  ~  ~  ~  ~  ~  ~

"Mädelsabend mit Bibi und Ina"                                                                                                am Dienstag, 24. September 2019

 

Einen lustigen und kurzweiligen Abend erlebten wir mit Bibi Maaß aus Quickborn und ihrer Kollegin Ina Twisselmann im "Nindorfer Hof" in Nindorf. Im Gepäck hatten die beiden satirische Lästereien

und ironische Selbsterkenntnisse.  Als schräges Duo nahmen sie weibliche Macken aufs´ Korn und verschonten sich gegenseitig nicht, denn: "Finden lässt sich ja immer was!" 

 

Ohne Berührungsängste wurden die weiblichen Schwächen dargestellt und die Beiden lästerten

so richtig  ab, über, z.B. die "Miese-Petra", die "Gerüchte-Gerda" oder die "Neidi-Heidi" .

Aber auch die Männer bekamen ihr Fett weg. Ein tolles Programm nur für uns Frauen mit Humor

- die Männer mußten draußen bleiben.

~  ~  ~  ~  ~  ~  ~  ~  ~

"Kohlanschnitt" am Dienstag, 17. September 2019

 

Unser Aufbau-Team zum

"Kohlanschnitt 2019"

in Karolinenkoog

bei Familie Ufen.

Auch in diesem Jahr war unser Verein mit einem Stand vertreten.



Das fleißige Zubereiten der zu verkaufenden Gaumenfreuden hat sich gelohnt. Es herrschte großer Zulauf an unserem Stand.  Unser "Hasenfrühstück", ein Brotaufstrich mit Möhren, Äpfeln und Gewürzen, war der Renner und ziemlich schnell ausverkauft.  Aber auch die ausgestellte leckere Erdbeer-Himbeer-Marmelade mit Basilikum, viele Reagenzgläser gefüllt mit Gemüsesuppenpulver oder Vanillezucker mit echten Vanilleschoten, nett dekorierte Gläser mit Rotwein-Zwetschgen oder Kürbis-Chutney fanden ihre Käufer. Unsere "Damen" am Stand hatten viel Freude beim Verkaufen.

~  ~  ~  ~  ~  ~  ~  ~  ~

Das Musical "My fair Lady" im Elbeforum                                                                          am Donnerstag, 12. September 2019

Einen musikalischen Hochgenuss erlebten wir am Abend im Elbeforum Brunsbüttel. Die Theater AG des Gymnasiums Brunsbüttel hatte unter der Gesamtleitung von Silvia Vogt das Musical „My Fair Lady” einstudiert. Zu dieser Extra-Vorstellung hatten sich rund 650 Landfrauen eingefunden. Aus unserem Ortsverein nahmen 40 Landfrauen teil. Bevor die Aufführung begann wurde in gemütlicher Runde das vorbestellte Essen im Restaurant des Elbeforums genossen.

Dann begann der musikalische Genuss. Sowohl die Schüler als auch das 15- köpfige Orchester unter der Leitung von Thore Vogt, bescherten uns einen wunderschönen Abend. Wir kamen nicht aus dem Staunen heraus. Sämtliche Charaktere, von Eliza Doolittle über Professor Higgins bis hin zu Oberst Pickering, wurden von den Schülern in herausragender Weise dargestellt. Die Stimmen, die Kostüme und die Darbietung, das war sehr professionell, da waren wir uns einig. Zum Schluss gab es „Standing Ovation“.

Telse Reimers von dem KLFV Dithmarschen bedankte sich mit einem Präsent bei Silvia Vogt und den Darstellern.  Es war spät geworden, doch wir fuhren beschwingt nach Hause.

~  ~  ~  ~  ~  ~  ~  ~  ~

"Fahrradtour Nordhastedt und Umgebung"                               am Samstag, 24. August 2019

In Odderade starteten wir unsere diesjährige Fahrradtour. Bei herrlichem Sommerwetter führte unser Weg durch den Nordhastedter Wald in Richtung Riesewohld. Weiter über Osterwohld zum "Forellenhof".

Auf dem ehemaligen Kinderferiendorf Forellenhof angekommen freuten wir uns auf eine

schöne Tasse Kaffee und lecker Eis mit Sahne und Gebäck. Bei diesem herrlich warmen Sommerwetter genau das Richtige.

Im Anschluss berichtete Frau Gonda Hinrichs, die das vier Hektar große Anwesen erworben hat,

von der Geschichte des Forellenhofes.  Es begann mit dem Bau einer Wellenanlage durch die Fa. Köster in den 1960er Jahren. Danach erfolgte die Übernahme durch das Ehepaar Udtke in den 1970er Jahren und so entstand der Betrieb eines Kinderferiendorfes. Außerdem wurde das Wellenbad der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Im Jahr 2009 musste dann mangels Nachfrage der Betrieb eingestellt werden. Frau Hinrichs hat im Mai 2014 dann das Anwesen erworben. Sie betreibt als Unternehmerin die CHAMÄLLEON SERVICE FILM-  UND THEATERBAUTEN GMBH und ist in der Filmbranche bekannt. Hier auf dem Gelände entstehen Bühnenbilder für Filmschaffende oder Drehbuchautoren. Aber auch Erholungssuchende, für die inzwischen 7 Ferienwohnungen fertiggestellt sind, können die Ruhe auf dem Anwesen genießen oder bei der Arbeit zusehen.

Nach diesen interessanten Erzählungen führte uns Frau Hinrichs über das Gelände. Vorbei an den Ferienwohnungen- und Häusern zum wieder hergerichtetem "Wellenbad" (jetzt ohne Wellen) mit Bereichen zum Relaxen und Wohlfühlen, kleinen Gewässern und Lichtungen zu weiteren Ferienhäusern sowie einem Sommerhaus und Bungalow zurück zum Restaurant.

 

 

 

 

Frau Gonda Hinrichs mit einem Foto vom

ehemaligen Wellenbad.

 

Wir bedanken und für den interessanten Aufenthalt

auf dem "Forellenhof"

 

 

 

Es ging weiter in Richtung Arkebek,

rechts ab in die Tunnelstraße

über den Ganzenbeker Weg

nach Röst.


Hier wurde eine Getränkepause eingelegt.

 

Zurück in Odderade fand unsere diesjährige Fahrradtour einen tollen Ausklang mit leckerem Grillfleisch und selbstgemachten Salaten einiger Landfrauen im Garten von Meike und Thede Marx.  Es wurde noch lange bei bestem Sommerwetter zusammengesessen und geschnackt.